Newsletter „Sustainable Finance Kompakt“ 05/2021

Liebe Mitglieder und Freunde des VfU,

anbei finden Sie den VfU Newsletter „Sustainable Finance Kompakt“ für den Monat Mai 2021.

Er bietet Ihnen Hinweise auf aktuelle Aktivitäten und Initiativen, neue Publikationen sowie interessante Veranstaltungen im Kontext von Sustainable Finance – aus

  • der VfU Geschäftsstelle,
  • den VfU Mitgliedsunternehmen,
  • dem VfU Netzwerk und/oder
  • dem weiteren Umfeld (Politik, Aufsicht, Wissenschaft, Zivil-Gesellschaft etc.).

Wenn Sie zukünftig über unseren Newsletter entsprechende Hinweise zu den o.g. Themen mit der Community teilen wollen, senden Sie uns diese gerne zu, an: info@vfu.de.

Frühere Ausgaben unseres Newsletters finden Sie im Newsletter-Archiv.

Beste Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr VfU Team – Martin Hillenbrand, Henrik Ohlsen und Sven Remer

🚀 AKTIVITÄTEN & INITIATIVEN

Aus der VfU-Geschäftsstelle

  • Kooperation mit VfU Mitglied DekaBank: VfU Kennzahlentool Sprechstunde für DekaEasyAccess Kunden
    Die DekaBank bietet Sparkassen, die DekaEasyAccess nutzen, einmal im Monat kostenlos eine VfU-Sprechstunde an. Dort haben diese die Möglichkeit, im Rahmen eines Forums Ihre Fragen rund um das VfU Kennzahlen Tool und die Treibhausgasbilanzierung zu stellen. Ein Experte steht für die Klärung von praktischen Fragen zur Verfügung.
    Sparkassen, die DekaEasyAccess bereits nutzen und das neue CO2-Modul freigeschaltet haben, können sich in DekaEasyAccess unter Meine Sparkasse > CO2-Kompensation > Berechnen > VfU-Sprechstunde für eine Sprechstunde anmelden. Sparkassen, die noch nicht für DekaEasyAccess bzw. für das darin integrierte CO2-Kompensationsangebot freigeschaltet sind, können die entsprechenden Informations- und Vertragsunterlagen unter Vertriebsservice-Institutionell@deka.de beantragen.

Von VfU Mitgliedsunternehmen

  • Deutsche Bank (Mai 2021): Veranstaltungsrückblick „Sustainability Deep Dive 2021 – Von Anfang bis zu Wirkung
    Die Deutschen Bank hat am 20. Mai 2021 ihren ersten Nachhaltigkeitstag durchgeführt, und sich dabei ambitionierte Ziele für den Umwelt- und Klimaschutz über verschiedene Geschäftsbereiche hinweg gesetzt. Die komplette Veranstaltungsdokumentation findet sich hier. Die Kernergebnisse fasst ein Kurz-Bericht im Handelsblatt gut zusammen.

Aus dem Netzwerk

  • GDV (Mai 2021): Bericht „Ver­si­che­rer: Ideale Part­ner für den Green Deal
    In einem Kurz-Beitrag zu seinem jüngst erschienenen Bericht „Die Positionen der deutschen Versicherer 2021“ betont der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), dass das Geschäftsmodell von Versicherern seit jeher auf langfristige Absicherung von Risiken zielt – und Nachhaltigkeit dafür eine wesentliche Voraussetzung ist. Ökonomie und Ökologie müssen dabei laut GDV kein Widerspruch sein.

    🗞️ OFFENE KONSULTATIONEN

    📅  VERANSTALTUNGEN

    VfU Veranstaltungen

    Bisher terminierte Veranstaltungen (weitere folgen demnächst):
    Weitere Informationen zu diesen und zukünftigen VfU Veranstaltungen, sowie die Möglichkeit Veranstaltungen in Ihren Kalender zu importieren, finden Sie unter der entsprechenden Rubrik auf der VfU Homepage.

    Veranstaltungen Dritter

    Aktuelle Informationen zu kommenden Veranstaltungen Dritter finden Sie auch unter der entsprechenden Rubrik auf der VfU Homepage.

    📚 VERÖFFENTLICHUNGEN

    Jüngst erschienen sind folgende relevante Veröffentlichungen, von denen Sie die meisten  – nach Registrierung/Login –  auch in der VfU Mediathek finden, bewerten, kommentieren und teilen können: 

    Aufsicht

    • BaFin (April 2021): Bericht „Aufsichtsschwerpunkte 2021
      Entsprechend ihres jüngsten Berichtes, legt die BaFin für das Jahr 2021 die Aufsichtsschwerpunkte auf die Konsequenzen der Covid-19 Pandemie und den Insolvenzfall der Wirecard AG. Aufsichtsschwerpunkte aus dem Jahr 2020, wie „Nachhaltige Geschäftsmodelle“ und „Nachhaltige Finanzwirtschaft, Sustainable Finance“, werden für 2021 nicht explizit als BaFin-weite Themen fortgeschrieben, aber „von den einzelnen Geschäftsbereichen eigenständig weiter verfolgt“.

    Biodiversität

    • ISS INSIGHTS (Mai 2021): Bericht „Biodiversity – Where Do Investors Come In?
      Dieser, im Kontext des Internationalen Tages der biologischen Vielfalt (am 22.5.; Motto: „Wir sind Teil der Lösung“) veröffentlichte Bericht, skizziert, wie sich Biodiversität in den letzten Jahren zu einem Trendthema für verantwortungsbewusstes Investment und den Finanzsektor im weiteren Sinne entwickelt hat. Mittlerweile erkennen auch Investoren, dass sie „Teil der Lösung“ sein können und stellen sich die Frage, wie sie Biodiversitätsrisiken in ihren Portfolios mindern können. 
    • KfW (Mai 2021): OnePager „Biodiversität und Klimawandel zusammen denken
      In diesem Einseiter fasst die KfW den Zusammenhang zwischen Biodiversität und Klimawandel anschaulich zusammen: Der Klimawandel ist ein bedeutender Mitverursacher der globalen Biodiversitätskrise. Gleichzeitig ist der Erhalt von Biodiversität und gesunden Ökosystemen zentral, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und seine Auswirkungen abzufedern. 
    • Nature (April 2021): Artikel „Carbon loss from forest degradation exceeds that from deforestation in the Brazilian Amazon
      Der Kohlenstoffverlust aus Wäldern erfolgt durch Abholzung oder die Degradierung von bestehendem Wald. Wie eine Studie im Fachjournal Nature nun zeigt, führte die Degradierung von Wäldern im brasilianischen Amazonasbecken zwischen 2010 und 2019 zu einem dreimal höheren Biomasseverlust als die Entwaldung. Ein klares Signal, auch für den Finanzsektor, sich nicht nur gegen Abholzung, sondern auch gegen Degradierung zu engagieren.

    Crypto-Währungen

    • CNN (Mai 2021): Artikel „This crypto claims to solve bitcoin’s biggest problem
      Durch den Austausch des etablierten „Proof of work“ Konzepts durch das neue „Proof of space and time“ Konzept sollen die CO2 Emissionen von Crypto Währungen drastisch gesenkt werden. Ein Beispiel liefert die 2017, mit einem Fokus auf die Umweltauswirkungen des „Mining“ digitaler Währungen neu geschaffene Cryptowährung „chia“. Allerdings wirft auch dieser Ansatz, genauso wie viele andere neue Konzepte zum Ersatz von „Proof of work“, grundlegende Fragen und Bedenken bezüglich der Funktionalität, Integrität und Sicherheit auf. 

    Diversität & Gleichberechtigung

    • Financial Times (Mai 2021): Artikel „Deutsche Bank sets implicit quota of 50% women for senior hires
      Laut diesem Artikel der Financial Times, hat sich die Deutsche Bank eine implizite Quote gesetzt, um bis 2025 einen Anteil von 50 % Frauen in Führungspositionen zu erreichen (s. dazu auch einen Beitrag vom Nachhaltigkeitstag der Deutschen Bank). HSBC und Goldman Sachs haben sich ebenfalls das Ziel gesetzt, einen Anteil von zumindest 35-40 % Frauen in Führungspositionen zu erreichen

    ESG Kompetenz

    • ISS (April 2021): Artikel „Is Your Board ESG-Competent? Questions Investors Should Be Asking About Director Sustainability Competencies in 2021
      Eine der wichtigsten Aufgaben eines Unternehmensvorstands ist das Risikomanagement. Ein effektives Management von Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken (ESG-Risiken) ist mit einer stärkeren Unternehmens- und Betriebsleistung, der Schaffung von Shareholder-Value und niedrigeren Kapitalkosten verbunden. Vor diesem Hintergrund hat ISS untersucht, in welchen Bereichen sich Vorstände weiter fortbilden sollten, um den steigenden Anforderungen an ein ESG-Risikomanagement Rechnung zu tragen.

    ESG / Sustainable and Responsible Investment

    • PRI (April 2021): Artikel „PRI launches new three-year strategy
      Die UN Principles for Responsible Investment (PRI) Initiative will sich laut ihrer neuen Strategie bis 2024 verstärkt für ambitionierten Klimaschutz und Menschenrechte einsetzen. Die PRI drängt ihre Mitglieder, jährlich Fortschritte vorzuweisen und die bisherigen Mindestanforderungen in diesem Zusammenhang sollen ab Juli angehoben werden0o. Die Messlatte für die Berichterstattung wird höher gelegt und Investoren müssen künftig mehr Fragen beantworten. Das soll nicht mehr nur Greenwashing vorbeugen, sondern echte Veränderungen bewirken. 
    • Responsible Investor (April 2021): Umfrageergebnisse „ESG – What do investors really care about & how is it changing in 2021
      Wie die Plattform Responsibel Investor berichtet, hat Procensus eine Serie von Umfragen zur Thematik  „ESG: Was ist Investoren wirklich wichtig & wie verändert sich das im Jahr 2021?“ durchgeführt und die Ergebnisse in einem 5-seitigen Bericht zusammengefasst. Sie bestätigen die zunehmende Wichtigkeit von ESG Themen in der Wahrnehmung von Investoren, aber auch die insgesamt noch mangelnde Integration dieser Themen in Investmententscheidungen. 
    • SEC (April 2021): Bericht „The Division of Examinations’ Review of ESG Investing
      Experten der US-Börsenaufsicht SEC warnen in einem Risikobericht vor Defiziten bei Anlageprodukten, die sich Umwelt, Soziales und Governance (ESG) auf die Fahnen schreiben. Demnach scheinen manche Portfoliomanagementpraktiken inkonsistent zu sein mit proklamierten ESG-Ansätzen und ESG-Prozessen der Anlagevehikeln. Beispielsweise seien Dokumentationen von ESG-relevanten Anlageentscheidungen schwach, oder es gebe irreführende Aussagen. Der SEC-Bericht soll Firmen dabei helfen, ihre Compliance-Praktiken zu stärken. In diesem Zusammenhang betont er aber auch, dass die Risiken nicht flächendeckend bestehen und es ebenso Beispiele von „Good Practices“ im ESG Investing gibt.

    Klima-/Wandel

    Kundenbeziehungs-Management

    • CISL (Mai 2021): Leitfaden „Let’s Discuss Climate: The essential guide to bank-client engagement
      Ein neuer Leitfaden des Cambridge Institute for Sustainalbe Leaderschip (CISL) widmet sich der nachhaltigkeits-orientierten Zusammenarbeit zwischen Banken und Kunden. Er soll Kundenbetreuer in die Lage zu versetzen, sinnvolle Gespräche mit großen Firmenkunden über ihre Dekarbonisierungspläne und den damit verbundenen Finanzierungsbedarf zu führen. Der Leitfaden besteht aus einem Fünf-Phasen-Ansatz. Jede Phase beschreibt den Kontext und die angestrebten Ergebnisse mit hilfreichen Ressourcen, Leitfragen und Ideen, um Kundenteams bei ihren Forschungs- und Vorbereitungsbemühungen zu unterstützen.

    Offenlegung

    • CDP (April 2021): Bericht „The time to green finance – CDP Financial Services Disclosure Report 2020
      Banken, Vermögensverwalter, Versicherungen und Kapitaleigner finanzieren 700 Mal mehr Emissionen als sie selbst direkt verursachen. Das ergab eine  Umfrage der Investoreninitiative CDP (ehem. Carbon Disclosure Project) unter 332 Finanzinstituten, die zusammen über 109 Billionen Dollar verwalten. Aber nur 25 Prozent legten Daten zu finanzierten Emissionen offen. Die Meisten (65 Prozent) unterschätzen laut dem Bericht ihre finanziellen Portfoliorisiken und weniger als die Hälfte unternehme etwas, um ihr Portfolio an das Pariser Klimaziel anzupassen. Weitere Informationen finden Sie in der CDP Pressemeldung.

    Paris Alignment / Net-Zero

    • IEA (Mai 2021): Bericht „Net Zero by 2050 – A Roadmap for the Global Energy Sector
      Die Internationale Energieagentur (IEA) fordert in ihrem neuen Bericht ungewohnt deutlich einen „radikalen“ Wechsel zu erneuerbaren Energien, um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen und das 1,5C-Ziel zu sichern. Insbesondere in den derzeitigen Emissions-Reduzierungs-Plänen für 2050 sieht die IEA  eine Zielverfehlung und verschiedene Probleme, wie beispielsweise die hohe Abhängigkeit von bisher nicht funktionierenden Technologien wie Direct-Air Carbon Capture and Storage (CCS – s. dazu auch das VfU CCS ESG Risiko Monitor Factsheet, das VfU Mitglieder von der Mediathek beziehen können). Der IEA Bericht findet sich nicht nur in einer entsprechenden Pressemitteilung der IEA zusammengefasst, sondern auch in zahlreichen anderen Medien, wie. z.B. in CarbonBrief, Responsible Investor (Paywall) und Zeit Online.

    Real Assets

    • PRI (April 2021): Technischer Leitfaden „TCFD for real assets investors
      Dieser neue PRI Leitfaden zeigt verschiedene Maßnahmen auf, mit denen Investoren in Sachwerte die Empfehlungen der TCFD umsetzen können. Er berücksichtigt Schritte, die sowohl direkte Investoren in Sachwerte als auch solche, die über externe Manager investieren, während des typischen Investitionszyklus für Sachwerte unternehmen können.

    Real Estate

    • Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments (Mai 2021) Artikel „Zukunftsfestes Bauen stärker finanzieren
      In seiner Mai-Ausgabe widmet sich das Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments dem Top-Thema „Immobilienwirtschaft“ und liefert einen guten Überblick über aktuelle Entwicklungen (sowie fehlende/langsame Entwicklungen) dieses Sektors auf dem Weg hin zur erforderlichen nachhaltigen Transformation. In diesem Zusammenhang wird u.a. auch auf die Bedeutung einer stärkeren Finanzierung von nachhaltigem Bauen hingewiesen.

    Regulierung

    • Hugh Wheelan / Responsible Investor (Mai 2021): Artikel „My overview of what the EU’s sustainability drive could mean for business and finance
      In diesem lesenswerten Artikel liefert Hugh Wheelan, Gründer und Chef-Editor von Responsible Investor einen guten Abriß der jüngsten, rasanten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Regulierung zu Sustainable Finance – und argumentiert: „Es ist die größte regulatorische Veränderung, über die ich als Journalist je berichtet habe, und seine Auswirkungen zu verstehen ist von zentraler Bedeutung„. Letzteres gilt nicht nur für Journalisten.

    Sustainable Finance

    • Deutsche Bundesregierung (Mai 2021): Veröffentlichung „Sustainable Finance Strategie
      Das Bundeskabinett hat am 5. Mai die erste deutsche Strategie für Nachhaltige Finanzierung („Sustainable Finance“) beschlossen. Sie verfolgt das Ziel, dringend notwendige Investitionen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu mobilisieren und adressiert zugleich die zunehmenden Klimarisiken für das Finanzsystem. mit Ihren fünf Zielen und 26 Empfehlungen (untergliedert in acht Bereich) steht die Deutsche Sustainable Finance-Strategie für eine neue Weichenstellung im Finanzsystem, mit der Klimaschutz und Nachhaltigkeit zentrales Leitmotiv werden. Zu dem wegweisenden Maßnahmenkatalog zählen Umschichtungen der Anlagen des Bundes in nachhaltige Anlageformen, Nachhaltigkeits-Kennzeichnungen für Verbraucher*innen (Nachhaltigkeitsampel) und neue Nachhaltigkeits-Berichtspflichten für Unternehmen. Der Sustainable Finance-Beirat, auf dessen Empfehlungen die Strategie in weiten Teilen beruht, begrüßt selbige in einer Medienmitteilung, benennt aber auch Divergenzen, etwa, dass die Bundesregierung bei einigen Maßnahmen zu vage bleibe, beispielsweise bei der aus Sicht des Beirats dringend notwendigen Qualifizierung von Aufsicht, Vorständen und Aufsichtsräten oder der eindeutigen Verpflichtung öffentlich-rechtlicher Finanzinstitute auf die Erreichung der Nachhaltigkeits- und Klimaziele. 
    • zeb (März 2021): Studie „European Banking Study 2021, Ausgabe 1 – Aus dem Tunnel hinein ins gleißende Grün?
      Nach einer Dekade schwieriger Umfeldbedingungen für Banken sieht zeb in der ESG Thematik nun die nächste fundamentale Herausforderung und fragt „Kann ESG – und alles, was wir darunter subsumieren – dazu beitragen, den aktuellen Teufelskreis zu durchbrechen, oder wird er dadurch noch beschleunigt?“. Vor diesem Hintergrund, und basierend auf eigenen Analysen und Simulationen, befasst sich der Bericht mit verschiedenen aktuellen Entwicklungen an der Schnittstelle von ESG und Bankgeschäft – und kommt zu insgesamt eher positiven Schlussfolgerungen. In diesem Kontext sei auch auf die zeb Studie Nachhaltigkeitsstudie 2020 Nachhaltigkeit als Chance vom Juli 2020 hingewiesen.

    Umweltberichte

    • UmweltDialog (Mai 2021): Podcast „Brauchen wir heute noch Nachhaltigkeitsberichte?
      Nicht wenige stellen sich die Frage, ob wir heute noch Nachhaltigkeitsberichte brauchen, weil sie nicht nur viel Arbeit machen, sondern zu oft auch ungelesen im Regal verstauben. Dass dies nicht sein muss und dass Nachhaltigkeitsberichte sinnvoll und attraktiv gestaltet werden können, erklärt der Kommunikations-Experte Prof. Riccardo Wagner in diesem unterhaltsamen Podcast „über gutes Storytelling und warum es manchmal klüger ist, nicht immer nur Erfolgsgeschichten zu erzählen“.

    Unternehmensfinanzierung

    • Deutsches Aktieninstitut & Börse Stuttgart (April 2021): Bericht „Unternehmensfinanzierung im Zeichen der Nachhaltigkeit – Was ESG für Finanzverantwortliche in der Praxis bedeutet
      Während der Markt für nachhaltige Finanzierungen (z.B. in Form von Climate/Green Bonds) rapide wächst und Sustainable Finance ganz oben auf der politischen Agenda angelangt ist, ist noch vergleichsweise unklar, was diese Entwicklung für Unternehmen bedeutet, was aus ihrer Sicht für/gegen eine nachhaltige Finanzierung spricht und wie sie die regulatorischen Entwicklungen in diesem Bereich bewerten? Basierend auf einer Untersuchung von 40 Finanzabteilungen großer deutscher Unternehmen liefert die vorliegende Studie der Börse Stuttgart und des Deutschen Aktieninstituts Einsichten zu diesen Fragen. 

    Zentralbanken

    📣 SONSTIGES

     

    In eigener Sache

    Zum Schluss nochmal die Bitte um Feedback und Anregungen zu unserem Newsletter sowie um Hinweise und Meldungen aus Ihren Häusern für die nächsten Newsletter – die Sie uns gerne jederzeit zusenden können, an: info@vfu.de

    Newsletter

    Der VfU Newsletter informiert Sie monatlich über Neuigkeiten im Bereich Sustainable Finance und aus dem VfU Netzwerk.