Strategie für die Finanzierung des Übergangs zu einer nachhaltigen Wirtschaft

Die Europäische Kommission hat die nächste Phase ihres Pakets für nachhaltige Finanzen gestartet und verspricht, den Zugang zu Übergangsfinanzierungen zu verbessern und globale ESG-Standards zu entwickeln.

Die lang erwartete „Strategie für die Finanzierung des Übergangs zu einer nachhaltigen Wirtschaft“, auch bekannt als „Renewed Sustainable Finance Strategy“, ist die Fortsetzung des EU-Aktionsplans für nachhaltige Finanzen aus 2018 mit seinem Maßnahmenpaket, u.a. zu Taxonomie, Klima-Benchmarks, Offenlegungsregeln und Änderungen an Eignungstests für Kleinanleger.

Jetzt hat die Kommission versprochen, „die bestehende Toolbox für nachhaltige Finanzen zu erweitern, um den Zugang zu Übergangsfinanzierungen zu erleichtern“ und ihren Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen und Verbraucher auszuweiten.

Sie hat auch ihre Pläne wiederholt, „internationale Initiativen und Standards für nachhaltige Finanzen“ zu schaffen, vor allem über ihre bestehende Internationale Plattform für nachhaltige Finanzen.

Die Kommission hat bis Ende 2023 Zeit, um über ihre Umsetzung der Strategie zu berichten.

Das Dokument erhalten Sie von der Webseite der Europäischen Kommission unter folgendem Link:

Für alle VfU Mitglieder

Im nächsten VfU Regulatorik Aktuell Call, am 14.07.2021, werden wir die neue Sustainable Finance Strategy der EU eingehend analysieren und diskutieren. Sie können sich unter folgendem Link dafür anmelden:

Newsletter

Veröffentlichung der Strategie verpasst? Der VfU Newsletter informiert Sie monatlich über Neuigkeiten im Bereich Sustainable Finance und aus dem VfU Netzwerk.