Über Uns

Vorstand

Julia Taeschner
Group Sustainability Officer

Kontakt:

Paulinenstraße 15
65189 Wiesbaden
Julia.Taeschner@aareal-bank.com
Als Director Investor Relations bei der Aareal Bank verantwortet die Vorstandssprecherin des Vereins für Umweltmanagement & Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e. V. – VfU seit 2015 die gruppenweite Steuerung und strategische Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsmanagements, die Umsetzung und Überwachung der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Bank und Konzern sowie die Berichterstattung.
Frank Jacob
Leiter Nachhaltigkeitsmanagement

Kontakt:

Weißfrauenstr. 7
60311 Frankfurt am Main
frank.jacob@union-investment.de
In seiner Funktion als Leiter Nachhaltigkeitsmanagement von Union Investment verantwortet Frank Jacob die integrierte Weiterentwicklung aller übergreifenden Nachhaltigkeitsthemen sowohl für den Betrieb als auch für das Kerngeschäft.
Kristine Schulze
Leiterin Corporate Responsibility

Kontakt:

St. Alban-Anlage 26
CH-4002 Basel
kristine.schulze@helvetia.ch
Kristine Schulze ist seit Herbst 2012 für den Bereich Corporate Responsibility bei der Helvetia Versicherungsgruppe verantwortlich. Sie begann ihre berufliche Laufbahn Anfang der 1990er-Jahre bei einer deutschen Grossbank im Bereich Firmen und Institutionen und war für mehrere deutsche und Schweizer Banken und Unternehmensberatungen tätig. Sie leitete Projekte und Initiativen in den Bereichen Strategie- und Unternehmens- und Softwareentwicklung, Lean Management, Operational Excellence sowie Business Development, bevor sie sich ab 2005 mit dem Thema Nachhaltigkeit zunächst theoretisch und dann auch praktisch auseinandersetzte.
Kristine Schulze studierte Wirtschaftswissenschaften und verfügt über ein MAS in Angewandter Ethik.
Johannes Behrens-Türk

Kontakt:

Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt aM
Johannes.Behrens-Tuerk@deka.de
Johannes Behrens-Türk verantwortet seit 2013 das Nachhaltigkeitsmanagement im Bereich Vorstandsstab & Kommunikation der DekaBank. Er ist seit 2001 bei der DekaBank und leitete bis 2012 die Einheit Interne Kommunikation & Medien. Der gelernte Bankkaufmann und Journalist kam über Sparkassen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, wo er die Abteilung Information & Kommunikation in Erfurt leitete, zur DekaBank.
Dr. Christian Leitz
Head Corporate Responsibility Management UBS

Kontakt:

Postfach
CH-8098 Zürich
leitz@vfu.de
"Als Sekretär des UBS Corporate Culture and Responsibility Committee (CCRC), ein Ausschuss des Verwaltungsrats von UBS, unterstütze ich den Vorsitzenden des CCRC bei der Bestimmung und Vorbereitung der vom Ausschuss behandelten Themen. Das CCRC unterstützt den Verwaltungsrat bei seiner Aufgabe, das Ansehen von UBS im Zusammenhang mit einer verantwortungsvollen Unternehmensführung zu wahren und zu fördern. Es prüft und beurteilt die entsprechenden Bedenken und Erwartungen der Anspruchsgruppen und ihre möglichen Folgen für UBS und empfiehlt dem Verwaltungsrat geeignete Massnahmen. Als Leiter von Corporate Responsibility Management, einer Abteilung innerhalb der "UBS and Society Initiative", koordiniere ich die Corporate Responsibility-Berichterstattung von UBS und leite den Bereich NGO-Kommunikation und -Analyse. Ausserdem bin ich auch Konzernhistoriker und Leiter des Langzeitarchivs von UBS."
Matthias Stapelfeldt

Kontakt:

c/o TechQuartier, Platz der Einheit 2
60327 Frankfurt aM
stapelfeldt@vfu.de
Matthias Stapelfeldt war als gelernter Bankkaufmann von 1984 -1992 in 2 deutschen Großbanken in der Betreuung vermögender Privatkunden im In- und Ausland sowie im Portfolio Management tätig. Seit 1992 hatte er bei Union Investment verschiedene Leitungsfunktionen in den Bereichen Markt, Strategie und Kommunikation bekleidet und ist bis Februar 2020 als Nachhaltigkeitsbeauftragter verantwortlich gewesen für die Entwicklung und Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie für Union Investment. Über das Unternehmen hinaus ist er in Vorstandspositionen im Forum Nachhaltige Geldanlagen, im VfU und im Green and Sustainable Finance Cluster Germany tätig. Bis Februar 2020 war er Mitglied des Beirats für Sustainable Finance der Bundesregierung. Seine Motivation: "Nachhaltigkeit in der Finanzindustrie hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr relevanten Aspekt in den Geschäftsmodellen unserer Industrie entwickelt. Diesen Prozess mit dem VfU gestalten zu können ist eine sehr spannende Aufgabe. "

Geschäftsstelle

Henrik Ohlsen
Geschäftsführer

Kontakt:

c/o TechQuartier, Platz der Einheit 2
60327 Frankfurt aM
ohlsen@vfu.de
Henrik Ohlsen, geboren 1979, ist Geschäftsführer des VfU. Daneben ist Henrik zuständig für die Themenbereiche (Nachhaltigkeits-) Reporting, Finanzwirtschaft und Klimawandel (Climate Finance) sowie ESG Indikatoren im Kreditgeschäft und er betreut das Projekt VfU Kennnzahlen.
In seinen früheren Positionen als Projektmanager in einem Beratungsunternehmen und im Wirtschaftsreferat einer Kommunalverwaltung arbeitete er im Bereich Umweltmanagement und Wirtschaftsförderung.
Martin Hillenbrand
Projektmanager Digitalplattform Sustainable Finance

Kontakt:

c/o TechQuartier, Platz der Einheit 2,
60327 Frankfurt aM
hillenbrand@vfu.de
Martin Hillenbrand, geboren 1992, ist Mitarbeiter beim VfU als Projektmanager. In dieser Rolle betreut Martin, zusammen mit den Partnern des VfU, die Webpräsenz, die VfU Mediathek und alle IT Projekte des Vereins. Außerdem unterstützt er die Geschäftsstelle im organisatorischen Bereich. Martin hat den Master Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Management and Sustainability an der Universität Augsburg 2020 erfolgreich abgeschlossen.
Dr. Sven Remer
Stellv. Geschäftsführer

Kontakt:

c/o TechQuartier, Platz der Einheit 2
60327 Frankfurt aM
remer@vfu.de
Sven Remer, geboren 1968, ist “Referent Corporate Responsibility und Sustainable Finance”. In dieser Rolle verantwortet er insbesondere die Organisation und Durchführung des UNEP FI / VfU Roundtables. Darüber hinaus engagiert er sich aber auch in einer Vielzahl weiterer Projekte und Aktivitäten des VfU.
Schon vor seiner Tätigkeit für den VfU befasste sich Sven aus unterschiedlichen Perspektiven mit Fragen an der Schnittstelle von Nachhaltiger Entwicklung und Finanz-/Wirtschaft - als Umwelt-Management Auditor und Consultant, als Sustainable Finance Research Analyst, als Junior-Professor für Social Finance sowie als Manager und Vorstand eines Ausbildungs- und Forschungsinstituts zum Thema Social Banking.

Wissenschaftsbeirat

Prof. Dr. Timo Busch
Universität Hamburg

Kontakt:

Rentzelstraße 7
20146 Hamburg
Prof. Dr. Timo Busch hat eine Professur für Betriebswirtschaftslehre an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Ferner hat er einen Lehrauftrag an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und an der Duisenberg School of Finance (Niederlande) unterrichtet. Er hält Vorlesungen zu den Themengebieten unternehmerische Nachhaltigkeit, ökologie-orientierte Unternehmensführung und nachhaltiger Finanzmarkt. Timo Busch hatte verschiedene Forschungsaufenthalte, unter anderem an der John Molson School of Business (Kanada), Amsterdam Business School (Niederlande) und der University of Berkeley (USA). Auf der Rio +20 Conference on Sustainable Development war er Delegierter der Vereinten Nationen. Bevor er an die Universität Hamburg berufen wurde war er Dozent an der ETH Zürich und Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, und Energie. Seine Forschungsarbeiten stehen im betriebswirtschaftlichen Kontext und fokussieren auf die Themen Klimawandel, Öko-effizienz, Business Case von Nachhaltigkeit sowie nachhaltiger Finanzmarkt. Seine Forschungsergebnisse wurden unter anderem publiziert in den internationalen Fachzeitschriften Business & Society, Business Strategy and the Environment, California Management Review, Ecological Economics, Energy Economics, Journal of Business Ethics, Journal of Industrial Ecology, Long Range Planning, und Scandinavian Management Journal.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:
- Business case analyses of sustainability (equity & fixed income)
- GHG accounting and measurement,
- sustainability management and strategy,
- renewable energies,
- environmental risk assessment,
- sustainability and environmental indicators,
- corporate social responsibility (CSR)

Zu umfangreicheren Informationen siehe:

https://www.wiso.uni-hamburg.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sustainable-finance.html

Einige Forschungsfragen, -interessen

- Carbon Risk & Scenarios
- Klimawandel und Investitionen / Asset Management
- Finanzielle Performance von nachhaltigen Kapitalanlagen
- Impact Investments
- Nachhaltigkeitsratings

Prof. Dr. Christian Klein
Universität Kassel

Kontakt:

Nora-Platiel-Str. 4
34109 Kassel
Prof. Dr. Christian Klein ist Professor für Corporate Finance an der Universität Kassel und einer der wenigen deutschen Forscher im Themengebiet „Sustainable Finance“. Ein Forschungsschwerpunkt liegt hier in der Motivation von Investoren mit nachhaltigem Ansatz.
Nach seinem Studium in Augsburg und Swansea/Großbritannien promovierte er an der Universität Augsburg über „irrationale Verhaltensweisen auf Kapitalmärkten“. Seine Habilitation zu dem Thema „Neue Kapitalmarktanomalien und Disappearing Anomalies“ erstellte er in Hohenheim, Stuttgart. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Sustainable Finance, Risikomanagement, Kapitalmarkteffizienz und Corporate Finance. Dabei wählt er mehrheitlich einen empirischen Zugang. 2009 erhielt er den Erich-Gutenberg-Preis für Nachwuchswissenschaftler. Für seine Leistungen in der Lehre erhielt er 2008 den Hohenheimer Lehrpreis und er war 2006 „Dozent des Jahres“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg. Er ist Autor von mehr als 25 Fachveröffentlichungen in internationalen renommierten wissenschaftlichen Journals.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:

- Capital Markets Efficiency,
- Behavioral Finance,
- Corporate Finance,
- Socially Responsible Investing,
- Corporate Social Responsibility,
- Impact Investing,
- Mission Investing,
- Sustainably Produced Mineral Resources Certification

Einige Forschungsfragen, -interessen

- Nachhaltigkeitsindizes
- Nachhaltigkeitsratings und Ratingagenturen
- Nachhaltige Geldanlagen und Retail Investors
- Investmentfonds mit nachhaltigen Kapitalanlagen
- Impact Measurement
- Nachhaltigkeitslabels und Zertifikate
- Green Bonds
- Social Impact Bonds

Prof. Dr. Marco Wilkens
Universität Augsburg

Kontakt:

Universitätsstr. 16
86159 Augsburg
Prof. Dr. Marco Wilkens hat nach seiner Bankausbildung bei der Hamburger Sparkasse an der Universität Hamburg BWL studiert und dort promoviert und an der Universität Göttingen habilitiert. In 2001 nahm er einen Ruf an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt auf den Lehrstuhl für Finanz- und Bankbetriebslehre an, in 2010 einen Ruf an die Universität Augsburg auf den Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft, an der er heute lehrt. Zwischendurch war er Visiting Professor, u.a. an der Universität Rennes (Frankreich) und an der University of Sydney und der University of New South Wales, ebenso in Sydney. Er ist bzw. war im Vorstand bzw. im Beirat verschiedener wissenschaftlicher Institutionen, wie der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF), der Zeitschrift „Credit and Capital Markets", der European Financial Management Association (EFMA) u.a. In der Forschung konzentriert sich Professor Wilkens seit Langem auf die Themen „Marktrisiken in finanziellen Assets und Finanzunternehmen", „Asset-Management und Investment Fonds" und „Innovative Finanzprodukte und Financial Engineering". Hierzu hat er zusammen mit Mitarbeitern und Kollegen ca. 100 Publikationen verfasst, viele davon in hochrangigen internationalen Journals. Viele Publikationen resultierten aus Kooperationen mit Praxispartnern, wie der Deutschen Bundesbank, verschiedenen Börsen, verschiedenen Direktbanken, der Landesbank Kiel, der Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland u.a.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:

- Investment Funds,
- Risk Management,
- Bank Management,
- Valuation of Financial Instruments,
- Financial Engineering,
- Credit Risk,
- Interest Rate Risk

Zu umfangreicheren Informationen siehe:

http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/wilkens/team/wilkens_marco/

Einige Forschungsfragen, -interessen

- Carbon Risk, Klimawandel und Finanzwirtschaft
- Investmentfonds mit nachhaltigen Kapitalanlagen
- Generell Finanztitel nachhaltiger Natur
- Finanzierung von nachhaltigen Investitionen

Prof. Dr. Rüdiger Hahn
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Kontakt:

Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf
Prof. Dr. Rüdiger Hahn ist seit 2018 Inhaber des Henkel-Stiftungslehrstuhls für Sustainability Management an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zuvor war er von 2016 bis 2018 W3- Professor für BWL, insb. Nachhaltigkeitsmanagement an der Universität Hohenheim sowie von 2012 bis 2016 W2-Professor für ABWL, insb. Nachhaltige Unternehmensführung an der Universität Kassel. Seine akademische Karriere begann er an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, wo er nach einer vorab absolvierten Ausbildung zum Werbekaufmann zunächst Betriebswirtschaftslehre studierte und anschließend nach seiner Promotion im Jahr 2009 als Juniorprofessor für BWL, insb. Sustainability und Corporate Responsibility von 2010 bis 2012 tätig war und sich im Jahr 2012 habilitierte. Prof. Hahn ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Wissenschaftsorganisationen und Herausgebergremien. Seine Arbeiten werden regelmäßig in hochrangigen und international anerkannten Fachzeitschriften publiziert und er ist in mehrere größere drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte involviert.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:

- Stakeholderverhalten und nicht-finanzielle Berichterstattung ,
- Strategie und Nachhaltigkeit bei Social Entrepreneurship und in Entwicklungsländern,
- Performance Measurement für Nachhaltigkeit ,
- Nachhaltigkeitsbezogenes Konsumentenverhalten

Zu umfangreicheren Informationen siehe:

http://www.sustainability.hhu.de/unsere-forschung.html

Prof. Dr. Tobias Popović
Hochschule für Technik Stuttgart

Kontakt:

Schellingstr. 24
70174 Stuttgart
Prof. Dr. Tobias Popović hat eine Professur für Allg. BWL, insb. Corporate Finance, Capital Markets, Risk Management im Studienbereich Wirtschaft der HFT Stuttgart inne. Seit 2010 ist er Ethikbeauftragter und von 2010 bis 2017 war er ebenfalls Nachhaltigkeitsbeauftragter der HFT. Seit 2014 ist er Co-Leiter des Zentrums für Nachhaltiges Wirtschaften und Management (ZNWM). Zu seinen bevorzugten Forschungsgebieten zählen Genossenschaftswesen, Sustainable Innovation und Entrepreneurship sowie Sustainable Finance. Für Gastvorlesungen zum Thema Sustainable Finance war er u.a. von der Universidad de Oviedo, der Metropolia Business School (Helsinki) sowie der Tatung University in Taipeh eingeladen. Vor seiner Hochschultätigkeit war er für die DZ BANK in Frankfurt sowie als Verwaltungsratsmitglied bei der Banco Cooperativo Español in Madrid tätig.

Weitere Informationen zu den Forschungsaktivitäten von Prof. Dr. Popović finden Sie auf der Internetseite Zentrums für Nachhaltiges Wirtschaften und Management (ZNWM) an der HFT Stuttgart.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:

- Sustainable Finance, Fokus: Finanzierung der Energiewende (z.B. Cleantech Finance, New Energy Finance, Green Buildings, Green Infrastructure, Green/Climate Bonds, Crowdfunding)
- Wirtschaftlichkeits- und Nachhaltigkeitsanalysen (z.B. Sustainability Balanced Scorecard) für Investitionen in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien.
- Impact Investing
- Sustainable Investments
- Sustainable Innovation und Entrepreneurship
- Digitalisierung und Nachhaltigkeit
- Nachhaltigkeitsmanagement, -controlling und -berichterstattung
- Genossenschaftswesen und genossenschaftliche Finanzdienstleister („Cooperative Financial Services Networks“)

Ingmar Jürgens
Frankfurt School - UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance

Kontakt:


i.juergens@fs.de
Ingmar Juergens ist Leiter des Berliner Büros der Frankfurt School - UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance. In dieser Funktion koordiniert Ingmar die politische Schnittstelle unserer Arbeit sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene und stellt die Angemessenheit, Unverwechselbarkeit und Aktualität unserer analytischen und beratenden Projekte und Dienstleistungen sicher. Er verbindet eine langjährige Erfahrung in der Politikgestaltung und Beratung im UN-, EU- und nationalen Kontext mit einem starken analytischen Profil.

Ingmar hat sich im März 2017 von der Europäischen Kommission beurlauben lassen, um sich auf seine Forschung im Bereich nachhaltige Finanzen und Klimaökonomie zu konzentrieren und als unabhängiger Politikberater zu arbeiten. Seit seinem ersten "Klima-Job" im Jahr 1998 (an der Technischen Universität Braunschweig) hat Ingmar bedeutende Erfahrungen in der Politikgestaltung, -analyse und -beratung gesammelt, insbesondere im Bereich der Klima- und Energiefinanzierung und -ökonomie. Unter anderem hat Ingmar 15 Jahre lang für die Europäische Kommission, die Vereinten Nationen (FAO) und die OECD gearbeitet. Im Juni 2013 wurde Ingmar zum Senior Economic Advisor der Europäischen Kommission in Deutschland ernannt. Von 2012 bis 2013 verbrachte Ingmar ein Sabbatjahr als stellvertretender Direktor der Climate Policy Initiative (CPI), um sich auf die Klima- und Energiefinanzierung zu konzentrieren und das vorläufige Sekretariat des Green Climate Fund in Bonn zu beraten. Von 2010 bis 2012 fungierte er als Koordinator der EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in der EU-Generaldirektion CLIMA. Von 2007 bis 2010 war Ingmar in der EU-Generaldirektion Industrie und Unternehmen für die wirtschaftliche Analyse der Energie- und Klimapolitik zuständig und koordinierte die Arbeit zu Carbon Leakage. Bei der FAO der Vereinten Nationen (2003 und 2007) war Ingmar für die Entwicklung der Arbeitsprogramme der Organisation in den Bereichen Kohlenstofffinanzierung, Klimaanpassung und Bioenergie verantwortlich.

Ingmar Jürgens arbeitet aktuell im Rahmen seiner Doktorarbeit am DIW Berlin. Seine finanzwirtschaftliche Arbeit fokusiert auf den Bereich Climate Finance. Für diese Arbeit lässt er aktuell seine Tätigkeit als Senior Economic Advisor für die Berliner Repräsentanz der Europäischen Kommision ruhen.

Liste von bisher bearbeiteten Themenschwerpunkten, Interessen und Erfahrungen:

- Klimapolitik
- Sustainable Finance Politik
- Environmental Economics & Finance
- ESG Offenlegung

Einige Forschungsfragen, -interessen

- Filling Gaps in the Policy Package to Decarbonise Production and Use of Materials
- Coal Transition in Germany: Learning from past Transitions to Build Phase-Out Pathways
- Klimafinanzierung in Deutschland – Investitionen in die Transformation
- Renewable Energy Policy: Risk Hedging Is Taking Center Stage
- Erneuerbare Energien: Risikoabsicherung wird zu zentraler Aufgabe der Förderinstrumente
- The landscape of climate finance in Germany
- Identifying carbon leakage sectors in the EU ETS and implications of results
- Modelling the effects of different levels of emission reduction in the EU and across world regions on the EU economy and on energy intensive sectors
- Overview of recent developments in sustainable biomass certification
- Bioenergy and Land use: competing demands and major trends
- Livelihood adaptation to climate variability and change in drought-prone areas of Bangladesh
- Bioenergy and the CDM in the emerging market for carbon credits. Special Issue of Mitigation and Adaptation Strategy for Global Change (MITI) – “Efficient Use of Biomass for Greenhouse Gas Mitigation”
- Bioenergy Projects for Climate Change Mitigation: Eligibility, Additionality and Baselines
- Study of the effects of climate change on agriculture: Policy implications

Anspruch und Ziele

The finance sector will make the difference… you cannot build what you do not finance- you are the architects of the future” Christiana Figueres, Executive Director, UNFCCC (UN Investor Summit, January 2016)

Auch in unserem Verständis spielt der Finanzsektor eine tragende Rolle für funktionierende Volkswirtschaften.

Als Netzwerk von Sustainable Finance Wissensträgern aus mehr als 50 Finanzinstitutionen aus allen Zweigen der Finanzwirtschaft arbeiten wir seit 25 Jahren daran, die strukturelle Verankerung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Entscheidungsprozessen von Finanzinstituten – mit Fokus auf das Mainstream Geschäft – zu fördern.

Unsere Mitglieder glauben an die Praktikabilität und den Erfolg von Geschäftsmodellen, die ökologisch verträglich und sozial gerecht sind und dadurch auch einen ökonomischen Mehrwert erzeugen.

Anspruch des VfU ist es, dem nachhaltigkeitsorientierten Branchendiskurs der Finanzwirtschaft in der DACH Region einen Ort zu geben und ihn national und international mit zu gestalten.

Der VfU bietet den Mitgliedsinstituten einen konkurrenzfreien und vertraulichen Raum zum Austausch über Themen des CSR und der Integration von Nachhaltigkeit in den Bank / Versicherungs- / Geschäftsbetrieb.

Leistungen

Der VfU ist das Netzwerk der Sustainable Finance Professionals. Der Verein bietet eine Plattform für die fachliche Auseinandersetzung mit strategischen und praktischen Fragen zum Themenkomplex nachhaltige Finanzwirtschaft.

Unsere Mitglieder, Vertreter von rund 50 Finanzdienstleistern (Banken, Versicherungen, Kapitalanlage-Gesellschaften) der D/A/CH Region, sind überzeugt, dass Nachhaltigkeit ein zentraler Eckstein für die Zukunftsfähigkeit ihres Geschäfts ist – und gesellschaftlich betrachtet eine Notwendigkeit.

Unsere Arbeit fokussiert auf die Chancen und Herausforderungen, die der Finanzsektor in seiner Schlüsselrolle zur Finanzierung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums zu realisieren und zu lösen hat.

Unsere Mitglieder profitieren von folgendem Leistungsangebot:

Information und Vernetzung

Über verschiedene Kanäle (Webseite, Social Media, Newsletter) informieren wir frühzeitig über neue Entwicklungen im Bereich Sustainable Finance. Durch unsere breite Vernetzung im Finanzsektor, sowie mit Wissenschaft, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Politik, gewinnen und teilen wir Informationen zeitnah im Netzwerk.

Peer-to-Peer Learning

In speziell nach Geschäftssegmenten bzw. Handlungsfeldern differenzierten Formaten (Workshops, Arbeitsgruppen, Ad-Hoc Task-Forces) bieten wir „geschützte Räume“ für den Austausch von Best Practice, die Einordnung von Entwicklungen sowie für den Aufbau und die Vertiefung von Know How, exklusiv für unsere Mitglieder.

Wissenstransfer und Weiterbildung

Mit praxisnahen Trainings, Workshops, Webinaren und Fachtagungen unterstützen wir eine gezielte Qualifizierung und Weiterbildung von Praktikern. Auch weisen wir auf unserem Portal auf komplementäre Angebote Dritter hin.

Methoden und Instrumente

Durch Einbindung unseres wissenschaftlichen Beirats in unsere Arbeit verzahnen wir Wissenschaft und Praxis. In interdisziplinären Projekten entwickeln wir innovative Ansätze und Instrumente für die Praxis, z.B. im Projekt CARIMA – „Carbon Risk Management von Finanztiteln und Portfolios auf der Basis von Kapitalmarktdaten“.